0382 / 0374500

Aktuelles aus dem Recht

Bei Misshandlung der Ehefrau gibt es keinen Rentenausgleich im Scheidungsfalle21. Juni 2017

Das Oberlandesgericht Bamberg, kurz OLG, hat mit seinem Beschluss vom18.04.2017 zum Az: 3 UF 17/17 entschieden, dass ein Ehemann, der seine Ehefrau während der Ehe schwer misshandelt, im Rahmen der Scheidung bei der Durchführung des Versorgungsausgleichs, keinen Anspruch auf Übertragung von Rentenansprüchen der Ehefrau hat. Im betreffenden Fall hatte die Ehefrau während der Ehezeit mehr […]

weiterlesen

Keine unbürokratische Wiedergutmachung in Sicht14. Juni 2017

„Geblitzt.de“, ein Internetportal zur Prüfung von Bußgeldverfahren, bemängelt in einer Mitteilung vom 26.04.2017, dass die Politik sich im A3-Blitzerskandal ihrer Verantwortung nicht stellt und bislang nicht für eine unbürokratische Wiedergutmachung des Unrechts gesorgt hat, dass Hunderttausende Autofahrer erlitten haben. 2016 wurden bei Geschwindigkeitsmessungen auf der A3 bei Köln Hunderttausende Autofahrer zu Unrecht geblitzt. Die Stadt […]

weiterlesen

Reservierungsvereinbarung beim Immobilienkauf ist formbedürftig7. Juni 2017

Das Amtsgericht München hat mit Urteil vom 01.07.2016 zum Az: 191 C 28518/15 entschieden, dass eine Reservierungsvereinbarung für den Kauf einer Immobilie einer notariellen Beurkundung bedarf. Das Urteil ist rechtskräftig. Das AG hat das Urteil damit begründet, dass der Kaufvertrag über eine Immobilie und eine in diesem Zusammenhang geschlossene Reservierungsvereinbarung eine rechtliche Einheit bilden. Im […]

weiterlesen

Verwalter muss Vermieter zeitnah über Mietrückstände informieren30. Mai 2017

Das Landgericht Berlin hat mit Urteil vom 24.04.2016 zum Az: 9 O 345/15 entschieden, dass ein Immobilienverwalter den Vermieter zügig über Mietrückstände zu informieren hat. Gegebenenfalls muss er das Mietverhältnis sogar kündigen. Andernfalls kann der Vermieter vom Verwalter Schadenersatz verlangen. Seit Januar 2014 zahlte die betreffende Mieterin keine Mieter mehr. Erst im Februar 2015 kündigte […]

weiterlesen

Grobe Beleidigung eines Chefs rechtfertigt fristlose Kündigung25. Mai 2017

Das Landesarbeitsgericht Schleswig-Holstein, kurz LAG, hat mit Urteil vom 24.01.2017 zum Az: 3 Sa 244/16 entschieden, dass die Bezeichnung eines Chefs als „soziales Arschloch“ eine fristlose Kündigung rechtfertigt. Im betreffenden Fall war ein langjähriger Mitarbeiter ohne vorherige Abmahnung gekündigt worden. Das Urteil ist rechtskräftig. Der 62-jährige Arbeitnehmer war in einem kleinen Installationsbetrieb beschäftigt. Im Betrieb […]

weiterlesen

Samenbank muss Auskunft zu Spender erteilen20. Mai 2017

Das Amtsgericht Berlin-Wedding, AG Wedding,  hat mit Urteil vom 27.04.2017 zum Az: 13 C 259/16 entschieden, dass die Betreiberin einer Samenbank einem minderjährigen Kind, welches durch seine rechtlichen Eltern vertreten wird, Auskunft über die Identität eines Samenspenders zu geben hat. Dies betrifft den Namen, das Geburtsdatum, die Personalausweisnummer sowie die Anshcrift zum Zeitpunkt der Samenspende […]

weiterlesen

Salz und Essig sind keine Pflanzenschutzmittel10. Mai 2017

Das Oberlandesgericht Oldenburg hatte darüber zu entscheiden, ob Salz und Essig Pflanzenschutzmittel sind. mit Beschluss vom 25.04.2017 zum AZ: 2 Ss OWI 70/17 entschied das OLG, dass weder Salz noch Essig Pflanzenschutzmittel sind. Diese Entscheidung traf der Bussgeldsenat des OLG. Der Einsatz von Salz und Essig ist demzufolge nicht nach de, Pflanzenschutzgesetz verboten. Im betreffenden […]

weiterlesen

Scheidung und Testament9. Januar 2015

Während der Ehe errichtet man oft ein gemeinsames Testament. Ein sogenanntes Berliner Testament. Was jedoch passiert während der Trennung und nach der Scheidung damit? Welche Folgen hat dann das Testament. Und was passiert damit, wenn der Geschiedene wieder geheiratet hat und dann stirbt? Mit der Scheidung verliert ein gemeinschaftliches Testament grundsätzlich seine Wirkung. Dies ist […]

weiterlesen

Ansprüche bei Plünderung des Gemeinschaftskontos2. November 2014

Während der Beziehung wird der Lebensunterhalt oft von einem gemeinsamen Konto bestritten. Doch was passiert damit, wenn die Beziehung in die Brüche geht? Es kommt durchaus vor, dass nach der Trennung ein Partner erst mal zum Geldautomaten geht und das gesamte Konto leer räumt. Doch darf er das? Das Guthaben auf Gemeinschaftskonten gehört den Partnern […]

weiterlesen

Abfindungsansprüche nach 3 Jahren nicht zwangsläufig verjährt16. Oktober 2013

Das Landesarbeitsgericht Düsseldorf hat am 10.10.2013 zum Az: 5 Sa 823/12 entschieden, dass Abfindungsansprüche nicht zwangsläufig in 3 Jahren verjähren. Im betreffenden hatte ein Insolvenzverwalter einen Sozialplan erst nach Anzeige der Masseunzulänglichkeit abgeschlossen. Dann, so das LAG Düsseldorf, verjähren die Abfindungsansprüche nicht 3 Jahre nach Ende des Arbeitsverhältnisses. Vielmehr werden die Ansprüche erst mit Abschluss […]

weiterlesen