038203 / 74500

Ausfahrer hat überwiegend Schuld

Das Landgericht Regensburg hat mit Urteil vom 08.12.2009 zum AZ: 2 S 244/09 entschieden, dass einen aus einer Tiefgarage fahrenden Pkw überwiegend die Schuld an einem Unfall trifft. Nach Ansicht des Landgerichtes müssen Autofahrer, die aus einer Tiefgarage kommen, besonders vorsichtig herausfahren. Sie haften bei einem Unfall auch dann, wenn das vorbeifahrende andere Fahrzeug zu schnell gefahren ist.

Das Landgericht gab dem herausfahrenden Fahrer zu 60 Prozent die Schuld am Unfall. Er muss in der Höhe seinen eigenen und den Schaden am Fahrzeug des am Unfall beteiligten anderen Fahrzeuges tragen. Dieses war zu schnell vorbeigefahren. Das Gericht berücksichtigte, dass der herausfahrende Autofahrer einen seitlich angebrachten Spiegel zur besseren Einsicht in den Verkehr nicht nutzte. Daher hätte der Autofahrer, welcher aus der Tiefgarage fuhr, noch vorsichtiger fahren müssen.

Da er dies nicht tat, sprach das Landgericht ihn zu 60 Prozent am Unfall schuldig.

Erstellt von: baumann | Kategorie(n): Verkehrsrecht