038203 / 74500

Vorbeugender Rat hilft späteren Streit zu verhindern!

Kennt nicht jeder ein konkretes Beispiel dessen, dass einst gute Freunde sich im Streit getrennt haben? Anfänglich sah es so gut aus. Man verstand sich und war sich einig. Man vertraute darauf, dass man sich immer irgendwie einigen würde. Und so kam dann die vorprogrammierte Katastrophe, wie sie kommen musste. Der erste Streit und man konnte sich eben nicht mehr einigen. Und so zerbrechen Freundschaften.

In Zeiten, in denen man sich gut versteht, lassen sich leicht gemeinsam einvernehmliche Regelungen für den Ernstfall treffen. Tritt dieser dann ein, weiß jeder woran er ist und was er zu erwarten hat. Alles ist klar geregelt und läßt keinen Raum für Differenzen oder unnötige Missverständnisse.

Dies gilt nicht nur für Freundschaften, sondern insbesondere auch für Beziehungen zwischen Darlehensgeber und Darlehensnehmer, Vermieter und Mieter, Verkäufer und Käufer, Unternehmer und Unternehmer usw.

Durch klare und umfassende vertragliche Regelungen lassen sich von Anfang an in einer geschäftlichen Beziehung unnötige Missverständnisse und Streitigkeiten vermeiden. Mit einem Vertrag hat man eine Regelung in der Hand, an die sich alle Partner halten müssen. Dabei sollten die Verträge nicht Standardverträge sein, da jede geschäftliche Beziehung eine individuelle ist, so dass die Verträge entsprechend anzupassen bzw. abzufassen sind.

Ob Ihr Vertrag alle wesentlichen Streitfälle beinhaltet, sollten Sie nicht erst dann prüfen lassen, wenn der Ernstfall eingetreten ist. Denn dann ist es schon zu spät und eine Korrektur der getroffenen vertraglichen Regelungen nicht mehr oder nur sehr schwer möglich. Deshalb empfiehlt es sich, spätestens vor Unterschrift den Vertrag von einem Anwalt prüfen zu lassen. Dieser kann bereits während der Vertragsverhandlungen helfen, mögliche Streitpunkte zu erkennen und gerichtssichere Regelungen zu treffen.

Erstellt von: baumann | Kategorie(n): Sonstiges